16. Februar 2016

PR-Können ist gefragt: Fit für alle Branchen

PR-Können ist gefragt

(c) fotolia

Vor einigen Wochen rief mich eine Dame an, auf der Suche nach einer PR-Agentur. Unsere Webseite habe ihr auf Anhieb so gut gefallen, dass sie gleich zum Telefonhörer greifen musste. Sie sei in einer ganz speziellen Branche tätig und brauche für die Positionierung von sich und ihrem Unternehmen dringend professionelle PR-Unterstützung.

Sie erzählte mir, dass sie ihre bisherige Agentur in die Wüste geschickt hat und jetzt natürlich komplett alleine dasteht mit ihren Projekten. Nach den Gründen des Rauswurfs brauchte ich gar nicht erst zu fragen. Sie kamen freiwillig, wie aus der Pistole geschossen. Da musste sich jemand wohl dringend Luft verschaffen! Herrje, was da passierte ist nun wirklich kein Aushängeschild für die PR-Branche!

Zeit nehmen ist das A und O

Wir telefonierten sehr lange. Sie fragte mich um Rat, wollte wissen, wie bestimmte Abläufe besser gemacht werden könnten, was funktioniert, was nicht und vieles mehr. Dass ich ihre Fragen offen und ehrlich beantwortete, Anregungen gab und mir spontan soviel Zeit nahm, beindruckte sie. Denn ihre vorherigen Versuche bei zwei anderen Agenturen scheiterten. Dort wurde sie erst gar nicht angehört oder gleich aufgefordert, zu einem späteren Zeitpunkt nochmals anzurufen. Hallo?! Das geht ja gar nicht. Oder sind einige Agenturen wegen Reichtum geschlossen?

Nach unserem einstündigen Gespräch konnte sie sich eine Zusammenarbeit sehr gut vorstellen – was mich sehr freute. Aber irgendwie kribbelte es in mir. Denn wie immer bei solchen Telefonaten wartete ich gespannt auf die Frage aller Fragen. Die Frage, die dir bei potenziellen Neukunden oft den Wind aus den Segeln nimmt und jegliche Hoffnung auf Erfolg im Keim erstickt. Doch Sie kam nicht! Okay, dachte ich, ergreife also ich die Initiative, bevor wir wieder seitenlange PowerPoint-Präsentationen mit Ideen und Kostenkalkulationen erstellen, um dann im Auswahlverfahren an dem entscheidenden Punkt aussortiert zu werden. Also sagte ich: „Auch ich kann mir eine Zusammenarbeit mit Ihnen gut vorstellen – sofern es Sie nicht stört, dass wir in Ihrer Branche keine Referenzen vorweisen können.“

PR für rosa Kaninchen oder blaue Chips?

„Nein ganz und gar nicht. Ist doch egal, ob Sie PR für rosa Kaninchen oder irgendwelche Software-Komponenten machen“, antwortete sie prompt. „Entscheidend für mich ist, dass Sie Ihr PR-Handwerk im Griff haben und professionell damit umgehen. Dass Sie sich in meine Themen einarbeiten, davon gehe ich aus, sonst könnten Sie Ihren Job ja gar nicht machen.“

Huch?! Welch starkes Statement! Ich war wirklich überrascht. Endlich spricht jemand einmal aus, worauf es in unserem Job tatsächlich ankommt. Was nützt mir das Know-how in einzelnen Branchen, wenn ich nicht weiß, was ich brauche, um mit Journalisten, Bloggern oder Multiplikatoren ins Gespräch zu kommen? Das Gleiche gilt für die so genannten Journalisten-Kontakte. Auch hier: Was bringen mir Kontakte in die Chefredaktionen, wenn die Stories meiner Kunden nicht interessant genug für das jeweilige Medium sind? Die Kunst der PR und somit das Können einer PR-Agentur besteht doch vielmehr darin, sich in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten, Trends zu erkennen und Themen so aufzubereiten, dass sie per se ein Türöffner in die Redaktionen sind.

Beraten und nicht blenden lassen

Was ich damit sagen will? Wer eine Agentur sucht, sollte sich bei der Auswahl nicht durch Name-Dropping blenden lassen. Wie gut das Branchen-Know-how oder ein Kontakt wirklich ist, lässt sich erst im Tagesgeschäft beweisen. Und da ist Zeit Geld. Vielmehr sollte der Fokus auf der Beurteilung des PR-Handwerks und der Beratungskompetenz der Agentur liegen. Es ist nicht alles rosig in der PR und so manches ist auch tatsächlich nicht realisierbar. Also keine Angst vor der Wahrheit im Erstgespräch! Hirnlose Begeisterung einer PR-Agentur bringt ein Unternehmen nicht weiter. Realistische und nachvollziehbare Einschätzungen machen eine gute PR-Beratung aus. Und wenn dann noch die Chemie stimmt, ist doch alles in Butter.

Übrigens, wir trafen uns gleich vier Tage nach dem Telefonat. Zwei Wochen später war der Vertrag unterschrieben. Das Vertrauen in unser Können zahlt sich für unsere Neukundin aus: Mit unserer PR sind wir sehr erfolgreich in einem für uns neuen Markt.

von Andrea Melzer

Suche
Twitter

Copyright © 2020 Fortis PR.BlogKontaktImpressumDatenschutzDEEN

Diese Webseite verwendet nur erforderliche Cookies, die für das Funktionieren der Webseite unerlässlich sind. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von diesen Cookies zu. Cookies für Analyse, Personalisierung, Werbung und von sozialen Medien werden nicht eingesetzt.

Mehr Info   Einverstanden