18. August 2016

Denise Schindler goes Paralympics

Paralympics Training

Training für Rio (c) privat

Die Paralympics stehen vor der Tür: Lange hat sie darauf hingearbeitet, jetzt ist es endlich so weit. Die unterschenkelamputierte Para-Radfahrerin und deutsche Medaillenhoffnung Denise Schindler macht sich auf den Weg zu den Paralympischen Spielen (Paralympics) ins brasilianische Rio de Janeiro. Die Vorfreude ist groß, die Aufregung auch, die Motivation so hoch wie nie. Ein ereignisreiches Jahr mit vielen Wettkämpfen und harten Trainingslagern liegen hinter ihr. Jetzt fügen sich alle Puzzlestücke zusammen.

Auf Medaillenkurs bei den Paralympics

Road to Rio

(c) privat

Wettkampftechnisch ging es für Denise das erste Mal im März hoch her, bei der Bahn Weltmeisterschaft in Montichiari, Italien. Die Para-Radfahrerin bekam dort einen Vorgeschmack auf ihre starke internationale Konkurrenz, brachte aber in allen drei Disziplinen (Verfolgung, Zeitfahren, Scratch-Race) Edelmetall nach Hause – zweimal Silber und einmal Bronze. Im Mai ging es dann mit dem Medaillenerfolg weiter. Bei der Bayerischen Meisterschaft fuhr Denise gleich zwei Mal Gold ein und bei der Deutschen Meisterschaft holte sie Gold im Zeitfahren und Silber im Straßenrennen. Höhepunkt des Monats war der Weltcup im belgischen Ostende, bei dem sie eine Silber- und eine Goldmedaille erradelte. „Dass ich bei allen wichtigen Rennen in diesem Jahr Medaillen geholt habe, gibt mir natürlich viel Aufwind. Ich konnte mich national und international messen und schon einmal vorfühlen, wie die Chancen in Rio für mich stehen“, meint Denise Schindler.

Mehr lesen
3. Februar 2016

Denise Schindler goes Südafrika: So trainiert die Para-Olympionikin

Denise Schindler beim Training in SüdafrikaÜber 14.000 Kilometer entfernt vom heimischen Dachau dreht Para-Cyclerin Denise Schindler bei rund 30°C ihre Runden am Westkap Südafrikas – sie ist zur Vorbereitung auf die Paralympischen Spiele in Rio 2016 im Trainingslager in Stellenbosch. Seit etwa zwei Jahren begleiten wir die unterschenkelamputierte Para-Profisportlerin in Sachen PR und Sponsoring. Als Denise zwei Jahre alt war, rutsche sie bei Eis und Schnee aus und geriet unter eine Straßenbahn. Die Folgen: Amputation des rechten Unterschenkels, Versteifung des linken Sprunggelenks und etliche Operationen. Nachdem Sie mit 21 Jahren ihre Leidenschaft für das Fahrradfahren entdeckte, kurz darauf Bahnweltmeisterin wurde und 2012 bei den Paralympischen Spielen in London die Silbermedaille holte, steht sie nun vor einem weiteren Meilenstein in ihrer Karriere – die Paralympics in Rio 2016.

Mehr lesen
Suche
Twitter

Copyright © 2018 Fortis PR.BlogKontaktImpressumDatenschutzDEEN

Diese Webseite verwendet nur erforderliche Cookies, die für das Funktionieren der Webseite unerlässlich sind. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von diesen Cookies zu. Cookies für Analyse, Personalisierung, Werbung und von sozialen Medien werden nicht eingesetzt.

Mehr Info   Einverstanden